Datalog History

,

Auf unseren Managed Mail-Servern und den Full-Managed-Servern kannst Du in ISPConfig vorgenommene Änderungen nachvollziehen und auch wieder Rückgängig machen.

Zurückgeschrieben werden dabei aber nur die Einstellungen und nicht etwa die Inhalte von Webseiten o.ä.. Wenn Du zum Beispiel eine Webseite gelöscht hast, dann kannst Du nur das „Grundgerüst“ wieder herstellen – die Inhalte der Seite müssen dann aus Backups zurückgespielt werden.

Datalog History anzeigen

Du findest den Menüpunkt „Datalog History anzeigen“ unter „Überwachung“ bzw. „Monitor“.

Der Verlauf sieht dann in etwa so aus:

Wenn Du einen Eintrag auswählst, dann bekommst Du die entsprechenden Aktivitäten angezeigt und hast dann die Möglichkeit, die Änderung rückgängig zu machen:



Erweiterter Spam-Check für Postfächer

,

Auf unseren Managed Mail-Servern und den Full-Managed-Servern kannst Du für den Spam-Check nicht nur Greylistening pro Postfach ein- und ausschalten, sondern zusätzlich auch für RBL, SPF und Spoofing.

SPF und RBL sind bei neuen Postfächern automatisch aktiviert, Greylistening und Spoofing sind als Standard abgeschaltet.

Was bewirken diese Spam-Checks im Einzelnen?

SPF

Der Inhaber einer Domain kann vorgeben, welche Server Mails verschicken dürfen. Wird die Zustellung über einen anderen Server versucht, kann die Mail direkt abgewiesen werden. Das passiert insbesondere bei Spam-Mails, wenn der Absender in einer Mail gefälscht ist. Es gibt aber leider auch immer mal wieder Postmaster, die diese Vorgaben falsch definieren oder schlicht vergessen, einen neuen Server mit aufzunehmen.

Es kann auch zu Problemen mit der SPF-Überprüfung führen, wenn Mails vorher über ein externes Mail-Gateway geschickt werden.

RBL

Unsere Mail-Server prüfen eingehende Mails über eine oder mehrere Listen, auf denen Server aufgeführt sind, die in der letzten Zeit Spam verschickt haben. Verbindungen von „Spam-Schleudern“ werden direkt abgelehnt.

Greylistening

Bei der ersten Verbindung bekommt der einliefernde Mailserver den Hinweis, dass er es bitte in paar Minuten erneut probieren möge. Dies kann Spam reduzieren, ist aber bei Postfächern die für die direkte Kommunikation mit Kunden verwendet werden nicht immer optimal. Es kann sonst durchaus passieren, dass der Kunde eine Mail schickt und man ihm dann erst kurz erklären muss, dass der Empfang erst noch bis zu 5 Minuten dauern kann.

Hat ein Mail-Server beim dem zweiten Versuch die übrigen Checks überstanden, steht dessen IP aber auf einer Whiteliste und später verschickte Mails kommen ohne Greylistening an.

Spoofing

E-Mail-Spoofing bezeichnet die Fälschung des E-Mail-Headers, so dass die Nachricht den Eindruck vermittelt, sie hätte einen anderen Ursprung oder eine andere Quelle. Die Verteiler von Spam benutzen Spoofing häufig, um die Empfänger der E-Mail zum Öffnen der Nachricht zu bringen, so dass diese auf die darin befindlichen Inhalte reagieren.

Abschalten einzelner Checks

Melde Dich auf Deinem Server in ISPConfig an und wähle Postfach aus, für das Du den SPF-, Spoofing- oder RBL-Check anpassen möchtest.

 

Server überwachen

,

Du hast jederzeit vollen Zugriff auf das Monitoring Deines Managed Servers und kannst die Daten sowohl direkt im Browser, über Dein Smartphone oder ein Add-On von Firefox / Chrome ansehen.

Je nach Monitoring-Wert gibt es die beiden Grenzwerte Warn und Crit. Wird deiner der Werte überschritten, wechselt die Anzeige auf Orange (Warn) oder Rot (Crit). Die Grenzwerte kannst Du direkt in ISPConfig auf Deinem Managed Server anpassen.

Wenn sich der Zustand ändert, bekommst Du nach einer gewissen Zeit eine Mail zugeschickt. Die Benachrichtigung bekommst Du, wenn sich der Status auf OK, Warn oder Crit ändert.

Inhalt

Grenzwerte einstellen

nach oben

Melde Dich in ISPConfig auf Deinem Managed Server an und öffne oben rechts die „Einstellungen“. Unter Managed Server auf der linken Seite kannst Du dann das Monitoring einstellen.

Um die Werte anzupassen, wählst Du einen der Checks aus und kannst dann die Limits definieren. Für die Mailqueue sieht das z.B. so aus:

Wenn auf Deinem Server zwischen 20 und 29 Mails noch nicht verschickt wurden, wechselt der Status auf Warning. Sind 30 oder mehr Mails noch nicht verschickt, wechselt der Status auf Critical.

Browser

nach oben

Du musst dazu nur die URL https://monitor.schaal-it.net für das Monitoring in Deinem Browser aufrufen und Dich mit Deinen Zugangsdaten anmelden.

Smartphone APPs

aNag für Android

nach oben

Installiere aNag aus dem Playstore und starte die App.

Den Namen kannst Du frei wählen – dieser dient nur dazu, verschiedene Instanzen zu unterscheiden.

Die übrigen Daten sind:

Instance type: Icinga/Nagios (HTML)
URL: https://monitor.schaal-it.net/cgi-bin/
Username: Dein Username 
Password: Dein Passwort

easyNag für iPhone & iPad

nach oben

easyNag kannst Du hier herunterladen und installieren.

Bei den einzelnen Werten kannst Du Dich an den Einstellungen für Android orientieren.

Add-On für Firefox und Chrome

Für Firefox kannst (je nach Firefox-Version) das veraltete Add-On Nagios Checker oder die aktuelle Version von imoin nutzen.

imoin

nach oben

Installiere das Add-On im Firefox über Add-Ons oder in Chrome über diesen Link und richte den Zugang ein:

Version: Nagios Core 4.0.7+
URL: https://monitor.schaal-it.net
Username: Dein Username
Password: Dein Passwort

Nagios Checker

nach oben

Das Add-On ist veraltet und funktioniert mit aktuellen Version (zumindest im Moment) nicht. Nach der Installation musst Du das Add-On nur noch kurz konfigurieren:

Den Namen kannst Du frei wählen – dieser dient nur dazu, verschiedene Instanzen zu unterscheiden.

 

Im Tab „Nagios Webinterface“ trägst Du die Adresse und Deine Zugangsdaten ein:

Nagios Webinterface URL: https://monitor.schaal-it.net
Server type: Standalone NagiosBenutzername: Dein Username
Passwort: Dein Passwort

Abschließend trägst Du im Tab „Status-Skript URL“ eine manuelle URL ein.

https://monitor.schaal-it.net/cgi-bin/status.cgi

 

 

PHP-Versionen (automatisch) aktualisieren

,

Auf unseren Managed-Servern kannst Du dir die Versionen der zusätzlichen PHP-Version direkt in ISPConfig anzeigen lassen. Wenn eine neue Version verfügbar ist, kannst Du die PHP Version aktualisieren oder direkt die  Funktion „Auto-Update“ nutzen. Mittels „Auto-Update“ wird eine PHP-Version aktualisiert, sobald eine neuere Version veröffentlicht wurde.

zusätzliche PHP-Versionen

Zusätzliche PHP-Versionen können neben der PHP-Version des Betriebssystems installiert und dann für einzelne Webseiten genutzt werden. Auf unseren Managed-Servern stehen die PHP-Versionen 5.6, 7.0, 7.1, 7.2 und 7.3 zur Verfügung. Bei allen Versionen ist immer der ionCube-Loader mit installiert.

Welche Versionen zusätzlich installiert sind, hängt immer vom Betriebssystem des jeweiligen Servers ab. Bei Debian Jessie ist PHP 5.6 keine zusätzliche Version, während bei Ubuntu 18 PHP 7.2 keine zusätzliche Version ist. Welche Versionen Du auf Deinem Server für Aktualisierungen angezeigt bekommst, hängt also vom jeweiligen Server ab – die Screenshots können bei Dir anders aussehen.

zusätzliche PHP-Versionen anzeigen

Melde Dich auf Deinem Server in ISPConfig an und klicke oben rechts auf „Einstellungen“ und dann unten links auf „PHP Versionen verwalten“. Du bekommst dann die installierten Versionen angezeigt:

 

 

Du kannst auf einen Blick sehen, welche Versionen nicht aktualisiert sind oder ob gerade eine Installation aktualsiert wird.

zusätzliche PHP-Versionen aktualisieren

Wähle zum Aktualisieren eine Version aus der Liste aus. Du bekommst dann weitere Informationen angezeigt:

Wenn ein Update verfügbar ist, bekommst Du den Button „Aktualisieren“ angezeigt und kannst darüber sofort eine Aktualisierung starten. Du hast auch die Möglichkeit, eine Version automatisch aktuell zu halten. Dazu musst Du nur den Haken bei „Auto-Update“ setzen und die Einstellungen speichern.

DS-GVO Plugin für ISPConfig

,

Mit unserem ISPConfig DS-GVO Plugin haben wir eine Erweiterung entwickelt, die es Dir und Deinen Kunden erlaubt, online Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung abzuschließen.

Als Admin hast Du zusätzlich die Möglichkeit, direkt Vereinbarungen oder andere Verträge zu generieren und dies dann dem Kunden z.B. als Email schicken.

Du kannst auch alle zu einem Kunden in ISPConfig gespeicherten Daten exportieren, um so eine Auskunft zu den gespeicherten Daten generieren. Selbstverständlich kann das aber auch auch jeder Kunde selbst machen.

 

 

Kostenlos Testen

Das Plugin kannst Du hier herunterladen und für 14 Tage kostenlos testen. Als Lizenz verwendest Du einfach „TRIAL“.

Wenn Du das DS-GVO Plugin danach weiter nutzen möchtest, brauchst Du dann eine Lizenz.

Installation:

Lade das Plugin auf Deinen Serverm, entpacke das Archiv und wechsel in das Verzeichnis ispconfig-gdpr.

Wenn Du den ionCube-Loade noch nicht installiert hast, kannst Du das entweder über das Script install_ioncube.php oder gleich manuell für alle PHP-Versionen und Modi machen.

php -q install_ioncube.php

Wir haben das Script bis jetzt nur unter Debian 7-9 und Ubuntu 14-18 getestet. Wenn Du zB CentOS einsetzt, musst Du den ionCube-Loader evtl. manuell installieren

Für die manuelle Installation nimmst Du am besten https://www.howtoforge.com/tutorial/how-to-install-ioncube-loader/

Wenn der ionCube-Loader installiert ist, startest Du die Installation:

php -q install.php

Danach musst Du Dich nur noch als Admin in ISPConfig anmelden und für den Benutzer Admin das Modul GDPR aktivieren (unter System / CP Benutzer / Benutzer bearbeiten). Dann einmal ab- und wieder anmelden.

Update:

Starte einfach

/usr/local/ispconfig/server/scripts/gdpr/gdpr_update.sh

Du kannst aber auch die aktuelle Version herunterladen, das Archiv entpacken, in das Verzeichnis ispconfig-gdpr wechseln und dann php -q update.php aufrufen.

Funktionsumfang DS-GVO Plugin:

  • Automatische Generierung von Auftragsverarbeitungs- (AV)-Verträgen durch einen Kunden
  • Automatisches generieren von Auftragsverarbeitungs- (AV)-Verträgen durch den Admin für einen Kunden
  • Erstellte Auftragsverarbeitungs- (AV)-Verträge werden direkt als PDF gespeichert
  • Möglichkeit für den Kunden, eine bestehende Vereinbarung zu widerrufen
  • Upload-Option für den Admin, um weitere Verträge / Daten für einen Kunden bereitzustellen
  • Unterstützung mehrerer Firmen
  • Individuelle Templates zum Generieren der Vereinbarungen
  • Individuelle Templates für den Versand von Emails
  • Möglichkeit, Vereinbarungen und sonstige Daten auf der Festplatte oder direkt in der Datenbank zu speichern
  • Exportfunktion für die zu einem Kunden gespeicherten Daten (PDF oder XML)
  • Das DS-GVO Plugin ist in ISPConfig integriert und kann über den ISPConfig Admin-Login aufgerufen werden
  • Standard PDF-Vorlagen für Firmen

Lizenz

Das ISPConfig DS-GVO Plugin ist eine Erweiterung zu ISPConfig und unterliegt nicht der BSD-Lizenz.

Die Kosten für eine Lizenz belaufen sich auf 80,00 EUR (95,20 EUR incl. 19% Mehrwertsteuer) und enthalten Updates für ein Jahr ab Aktivierung der Lizenz.

Kunden die bereits eine Lizenz haben und nach einem Jahr weiteres Updates beziehen wollen, können die „Update-Zeit“ für 40,00 (47,60 EUR incl. 19% Mehrwertsteuer) um jeweils ein weiteres Jahr verlängern.

Handbuch

Das Handbuch kannst Du hier kostenlos herunterladen.